Am Sportplatz, 57234 Wilnsdorf
Postfach 3104, 57229 Wilnsdorf

“DerWesten”: Mit Aufstiegshelden die Klasse halten

“DerWesten”: Mit Aufstiegshelden die Klasse halten

Neuzugänge_2016

Die Neuzugänge des TSV Weißtal: Neben Trainer Alfonso Rubio-Doblas (hinten rechts) haben sich Torwart Marcel Schneider und Konstatin Volz eingereiht. Luca D`Aloia, David Sting und Nico Hermann (von li.) hocken davor.

Gernsdorf. Souverän stieg der TSV Weißtal in die Fußball-Bezirksliga auf. Mit 78 Punkten, 109 Toren und vor allem ohne Niederlage feierte der Fusionsklub aus Rudersdorf und Gernsdorf die Kreisliga-Meisterschaft. Bisherige Aufsteiger hatten in der vergangenen Spielzeit wenig Glück: Der vorletzte A-Liga-Meister Kaan-Marienborn II stieg ab, der TuS Grünenbaum als Relegationssieger ebenfalls. Die Weißtaler vertrauen aber auf ihre Aufstiegshelden und peilen den Klassenerhalt an.

Die Neuen

Der TSV Weißtal hat seinen Kader nur punktuell verstärkt. Für die Offensive hat man sich frühzeitig die Dienste von Stürmer Luca D’Aloia vom Nachbarn Germania Salchendorf gesichert. Ebenfalls vom „Wüstefeld“ kommt Torwart Marcel Schneider an den Henneberg. Reichlich Erfahrung bringt Konstantin Volz mit, der zuletzt für den TuS Erndtebrück II in der Westfalenliga aktiv war. Die vier A-Jugendlichen Taner Aslan (RW Hünsborn), David Sting, Nico Hermann und Daniel Berger (eigene U19) sorgten für eine gute Mischung aus Jung und Alt.

Die Abgänge

Das Aufstiegsteam bleibt größtenteils zusammen. Simon Grisse (zu den Sportfreunden Obersdorf/Rödgen), Stephan Ehrlicher (Ziel unbekannt) und Torhüter Julian Kucharske (Pfronten/Allgäu) verabschiedeten sich aus dem Weißtal. Marc Schneider und Marius Kühn gehören nun der zweiten Mannschaft des TSV an.

Die Stärken

Viele Automatismen greifen bereits, da die Spieler die Spielidee des Trainers schon in der Aufstiegssaison verinnerlicht hatten. Die Eingespieltheit ist die große Stärke des Aufsteigers, der über einen ausgewogenen Kader verfügt und Qualitätsspieler hinzu gewonnen hat. In den ersten Spielen wird auch die vorherrschende Euphorie in Gernsdorf die Kicker beflügeln. Jedoch gilt es, die Neuzugänge schnell zu integrieren, damit sie die TSV-Spielweise umsetzen.

Die Schwächen

Für viele Spieler ist es die erste Saison in einer starken Bezirksliga. „In einigen Situationen wird es an Cleverness fehlen“, weiß Trainer Alfonso Rubio Doblas. Diese kann nur durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Platz erlangt werden. Aus Fehlern zu lernen, das ist vor allem bei den jungen Spieler wichtig. Zudem wird die Erfolgswelle absinken. Es wird eine große Herausforderung für die Mannschaft, die seit knapp einem Jahr in Pflichtspielen ungeschlagen ist, mit Rückschlägen und Niederlagen umzugehen.

Der Trainer

Alfonso Rubio Doblas übernahm im Sommer 2014 die erste Mannschaft des TSV Weißtal nach dem bitteren Abstieg aus der Bezirksliga von dem heutigen Sportlichen Leiter René Neuser. Zuvor war der 39-Jährige drei Jahre für den SV Netphen tätig.

Im ersten Jahr führte er das Weißtaler Team auf den zweiten Platz in der Kreisliga A. In der Relegation 2014/15 scheiterte die TSV-Elf allerdings noch am TuS Grünenbaum. Im zweiten Anlauf sollte der Wiederaufstieg 2015/16 schließlich gelingen – auf beachtliche Weise. Der B-Lizenz-Inhaber, der Anfang 2015 um zwei Jahre verlängerte, formte eine Mannschaft, die die Liga nach Belieben dominierte.

Die Vorbereitung

Seit knapp zwei Wochen befinden sich die Weißtaler im Training. „Die Jungs ziehen in den intensiven und langen Einheiten hervorragend mit“, lobt Trainer Rubio Doblas. Das erste Testspiel wurde überraschend mit 2:1 gegen den FC Altenhof gewonnen. „Trotzdem dienen mir Testspiele dazu, die Mannschaft körperlich, taktisch und spielerisch auf die Saison vorzubereiten“, so der Übungsleiter.

Das Saisonziel

„Wir haben eine unangenehme und schwere Saison vor uns, an deren Ende der Klassenerhalt stehen soll“, sagt Alfonso Rubio Doblas. Zudem hat man es sich auf die Fahnen geschrieben, die ausgezeichnete Jugendarbeit fortzusetzen. Daher gilt es, Jugendspieler im Seniorenbereich einzubinden. Derzeit sind acht Spieler des aktuellen Kader gerade einmal 20 Jahre alt.

Prognose

Den Schwung des meisterlichen Aufstiegs muss der TSV Weißtal mit in die Saison tragen und den nächsten Schritt machen. Kann das Team Negativerlebnisse wegstecken und lernen die jungen Spieler aus ihren Fehlern, ist der Liga-Verbleib sicher.

Der Kader

Tor: Michel Eick-Barghorn, Marcel Schneider.

Abwehr: Taner Aslan, Daniel Berger, Sandor Karolyi, Bernhard Krasniqi, Tom Patt, David Sting, Mehmet Sukapan, Kevin Wacker.

Mittelfeld: Louis Althaus, Nico Hermann, Dominik Meiswinkel, Joschka Schirmer, Daniel Singhateh, Konstantin Volz.

Angriff: Luca D’Aloia, Timo Molsberger, Daniel Novakovic, Lars Schardt, Burak Yildiz.

(Quelle: Der Westen, Jürgen Kirsch / Foto: Verein)

Mit Aufstiegshelden die Liga halten | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/siegen-wittgenstein/mit-aufstiegshelden-die-liga-halten-id12012047.html#plx738616198