Am Sportplatz, 57234 Wilnsdorf
Postfach 3104, 57229 Wilnsdorf

“Dritte-Welle” verliert Derby unglücklich

“Dritte-Welle” verliert Derby unglücklich

Logo KreisligaMit der zweiten Mannschaft der SpVgg. Anzhausen/Flammersbach empfingen wir in der HennebergArena den Tabellenzweiten, dessen Rückstand auf den Tabellenführer, den SSV Sohlbach-Buchen, lediglich 3 Punkte bei 2 Spielen weniger, betrug!

Bei uns fielen im Vergleich zur Vorwoche mit Daniel Eichner (Rot-Sperre), Leon Wittig (verletzt) und Marco Meiswinkel (krank) drei nicht ganz unwichtige Stammkräfte aus. Um dies etwas zu kompensieren und den Gästen mehr Paroli bieten zu können, konnten wir mit den Brüder Achim und Dirk Werthebach, zwei richtig erfahrene Altmeister mit auflaufen lassen. Hierfür noch mal besten Dank an die „alten Hasen“!

Es war ein Derby und die Forderung waren kämpfen, ackern, rennen – alles um einen für diese Klasse sehr gut besetzten Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. Gesagt getan. Von der ersten Minute hatte man das Gefühl hier geht heute was. Einsatz und Laufbereitschaft waren da, es wurde richtig gefightet!

Bereits in der 8. Minute konnte so die erste große Chance auf den Führungstreffer heraus gespielt werden. Die Flanke von „Klinsi“ erreichte Christoph Schlemper, dessen Kopfball aber nur an den Querbalken klatschte. Es dauerte jedoch nur zwei Minuten bis das uns der Treffer zum 1:0 gelang. Langer Einwurf von Christoph Schlemper, Kopfballverlängerung durch Daniel Kühn und Julian Ax (unserer Kleinster!), ebenfalls per Kopf, zum 1:0 Führungstreffer. Bis dahin vollkommen verdient. Auch wenn die Gäste mehr Ballbesitz hatten, so hatten wir doch die größeren Chancen. In der 15. Minute mussten wir dennoch den Ausgleich hinnehmen. Wir hatten uns nach einem Eckstoß ,und einem nicht gut geklärten Ball von Sandro Parise, vollkommen überrumpeln lassen und mussten zusehen, wie der pfeilschnelle Christian Simecka allen davon lief, und den Ball zum 1:1 einschob.

Anscheinend hatten wir uns durch die guten Chancen in der Anfangsphase zu leicht locken lassen und uns Defensiv nicht mehr gut gestaffelt. Nur so war zu erklären, dass wir fünf Minuten später, nach einem Missverständnis im Mittelfeld zwischen Daniel Kühn und Achim Werthebach, schon wieder über zwei Stationen der Gäste das Nachsehen hatten, und abermals Christian Simecka, auf 2:1 erhöhte. Fast schon unglaublich das in der 25. Minute dann bereits das 1:3 viel. Ihr dürft raten – richtig ein Kontertor! Wir verloren an der Außenlinie den Ball und wurden derart ausgekontert, dass es nicht mehr schön war. Diesmal war es Patrick Stauf, der den Ball an Keeper Daniel Könsgen vorbei schob. Wir konnten uns zum Glück wieder fangen und so weitere Gegentore verhindern.

Kurz vor der Pause mussten wir dann den angeschlagenen Achim Werthebach auswechseln. Für ihn kam Nils Könsgen in die Partie. Mit einem zwei Tore Rückstand ging es in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich gleiche Bild wie zu Beginn der Partie – wir waren mehr am Drücker! Nils Könsgen hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch er scheiterte in der 55. Minute freistehend am Torwart der Spielvereinigung Anzhausen/Flammersbach. Doch der Kampf und der Einsatz sollten sich bezahlt machen. So gelang der Ball nach einer Kombination über Daniel Kühn und Kapitän Robin Werthebach bei Dennis Neef, der den Ball stark ins lange Eck zum 2:3 Anschlusstreffer schlenzte. Leider hielt dies nur 5 Minuten stand. Die Gäste drehten auf. Deren Verteidiger Julian Parlitz hielt es nicht mehr hinten, von uns wurde er nicht gedeckt und wurde so vollkommen freistehend fünf Meter vor dem Tor per Flank bedient, und setzte den Ball am sonst guten Torwart Daniel Könsgen, sowie den auf der Linie stehenden Daniel Kühn vorbei, zum 2:4 in die Maschen!

Unsere Elf gab sich trotz des erneuten Rückschlags nicht auf. Wir taten alles um nochmal ins Spiel zu kommen um was mitzunehmen. 15 Minute vor Schluss bekamen wir eine Handelfmeter zugesprochen – leider ohne dass der Sünder hierfür eine Rote Karte bekam, hatte er doch auf der Linie stehend ein Tor verhindert. Doch Spielertrainer Daniel Kühn versagten die Nerven. Ein schwach geschossener Elfmeter, den der Gäste Keeper problemlos entschärfen konnte, führte nicht zum erneuten Anschlusstreffer.

Danach hätten die Anzhausen/Flammersbacher ihrerseits das Spiel entscheiden können, doch ließen auch sie zwei klare Torchancen liegen. Das wir die letzte Chance im Spiel hatten, tat nichts mehr zur Sache. Nach Flanke von Dennis Neef verpassten gleich Nils Könsgen und Daniel Kühn den Ball aus drei Metern und dieser kullerte dann auch noch am lange Pfosten vorbei ins aus. ENDE AUS 2:4 verloren!!

Schade, für die Mannschaft tut es mir sehr leid. Die Jungs haben alles gegeben und ein gutes Spiel gegen einen starken Gegner (Meine Prognose: sie werden am Ende der Saison ganz oben stehen) abgeliefert. Leider haben uns zehn Minuten im Tiefschlaf, und ein schwacher Elfmeter meinerseits um einen Punktgewinn gebracht. Im Endeffekt muss man aber auch sagen, dass Anzhausen/Flammersbach einen Tick besser war, und der Sieg auch in Ordnung geht. Vier Gegentore sind dann eben auch zu viel. Hätten wir jedes Spiel so gespielt, ständen wir jedenfalls nicht im grauen Mittelfeld der Tabelle…

Aufstellung:

Daniel Könsgen – Dirk Werthebach, Heiko Bub, Sandro Parise, Robin Werthebach (C), Christoph Schlemper, Chris Namyslo, Julian Ax, Achim Werthebach (44‘ Nils Könsgen), Dennis Neef, Daniel Kühn

(Bericht : Daniel Kühn )