Am Sportplatz, 57234 Wilnsdorf
Postfach 3104, 57229 Wilnsdorf

Drittes “Zu-Null” katapultiert Zweite auf Platz 4!

Drittes “Zu-Null” katapultiert Zweite auf Platz 4!

Zweite_Logo_Saison 2016_2017Mit dem dritten „Zu-Null-Sieg“ in der laufenden Spielzeit hat sich unsere 2. Mannschaft durch das 2:0 (1:0) gegen den VfL Girkhausen auf den vierten Tabellenplatz der B-Kreisliga 2 vorgeschoben und den Gegner tabellarisch gesehen hinter sich gelassen.

 

Die Basis des mit Sicherheit hochverdienten Erfolges legte unsere Elf wieder mit einer sehr guten Defensivleistung in allen Bereichen, wenngleich insbesondere zwischen der 20. und 45. Minute die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen nicht passten. Die früh notwendig gewordene Auswechslung von David Sting, der nach einer rüden Attacke von hinten unglücklich umknickte (im Krankenhaus stellte sich aber glücklicherweise kein Riss der Bänder heraus), brachte unser bis dahin sehr gut funktionierendes Gebilde ins Wanken und die Gäste aus Girkhausen hatten ihre beste Phase im Spiel.

Zu diesem Zeitpunkt führte unsere Elf allerdings schon mit 1:0, was aufgrund eines guten und wachen Spielbeginns auch in Ordnung ging: Zwar scheiterte Andre Seither noch an VfL-Keeper Max Riedesel, im Nachschuss beförderte Kevin Löb aber das Runde ins Eckige (12.). Die ganz großen Tormöglichkeiten hatten wir in der Folge allerdings nicht, während bei den Gästen Dennis Dickel zweimal den Ausgleich auf dem Fuß hatte, jeweils aber am glänzend parierenden Martin Schlemper im TSV-Kasten (19. und 40.) scheiterte. Kurz vor der Pause prüfte dann Löb abermals den Hüter der Girkhäuser, der wiederum auf dem Posten war. Trotzdem: Bis auf die erste Hälfte der ersten Halbzeit war das zu wenig von uns, das Offensivverteidigen funktionierte nicht mehr, Girkhausen hatte mehr vom Spiel und wir zu wenige Ballgewinne.

Das sich das nach dem Seitenwechsel ändern musste war klar. Das frühe 2:0 durch Andre Seither, der 35 Sekunden nach Wiederbeginn eine Querpass von Philipp Kühn freistehend versenkte (Marius Koblenzer hatte mit einem tollen Flankenball Kühn in Szene gesetzt), spielte uns dabei in die Karten. Natürlich versuchten die Wittgensteiner in der Folgezeit noch einmal das Ruder herumzureißen, bissen sich aber an unsere Defensive die Zähne aus. Lediglich Dickel kam noch zweimal zum Schuss (75. und 78.), die Kugel landete aber weit über (weil abgefälscht) und neben dem Tor. Ansonsten verlebte Goalie Schlemper eine äußerst ruhige 2. Halbzeit, was sein Pendant nicht behaupten konnte.

Unsere Offensivbemühungen waren doch deutlich zielstrebiger und gefährlicher als die der „Wittgis“, im Torabschluss fehlte uns aber der letzte Tick Galligkeit oder aber auch der Blick zum freien Nebenmann. Marc Schneider (50./Kopfball knapp über den Winkel), Yannik Schmitt (55./allein vor dem VfL-Tor, ca. 50 cm am langen Pfosten vorbei), Löb (63./aus drei Metern ebenfalls knapp daneben), Max Schwunk (70./Riedesel mit starker Fußabwehr), Tristan Schmitt (72./aus 14 Metern links über das Gebälk), Seither (87./50cm links vorbei) und Kühn (89./Heber über Riedesel am Tor vorbei) hatten sieben teils hochkarätige Möglichkeiten um frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen.

Somit ist es uns im sechsten Spiel gelungen, einen weiteren Schritt von den Abstiegsplätzen wegzumachen und gleichzeitig ein wenig Tuchfühlung nach oben zu erzielen. Noch wichtiger ist aber die Erkenntnis, dass nach Spielschluss noch lange und kräftig im Kreise der Mannschaft gefeiert wurde und persönliche Interessen von den Spielern – die nicht zum Einsatz gekommen sind – hintenangestellt wurden und werden. Nur mit diesem Teamgeist werden wir alle gemeinsam eine geile Saison spielen. Und wir benötigen jeden einzelnen Akteur, sei es in den kommenden Wochen und Monaten in den Spielen oder aber auch im Training!

Macht weiter so, Jungs! Haltet die Trainingsbeteiligung hoch, damit wir an unseren Schwächen arbeiten können und uns weiter verbessern! Bietet euch im Training für die Startelf an! Aber tut mir einen Gefallen und seid endlich mal pünktlich beim Treffpunkt: Dann klappt`s vielleicht auch mit einem Mannschaftsfoto! 😉

(Bericht: Stefan Stark)