Am Sportplatz, 57234 Wilnsdorf
Postfach 3104, 57229 Wilnsdorf

“Hauptsache gewonnen” – Pflichtsieg in Setzen

“Hauptsache gewonnen” – Pflichtsieg in Setzen

DSC_1264Beim personell arg gebeutelten Schlusslicht SV Setzen waren drei Punkte eingeplant, um am Führungsduo dranzubleiben. Dies ist gelungen, wobei die Partie kein fußballerischer Leckerbissen war. 

Die tief stehenden Gastgeber, bei denen Trainer Jan Fünfsinn als Libero in der Startformation begann, hatten nach wenigen Minuten die erste Chance des Spiels, verzogen aber knapp. Die Gästeelf aus Gernsdorf und Rudersdorf wollte ein frühes Tor und bekam dieses auch. Ladisalv Biro jagte nach 10 Minuten die Kugel humorlos aus 8 Metern in die Maschen. Die Weißtaler hatten mehr vom Spiel und kamen zu der ein oder anderen Torchance, vieles blieb aber Stückwerk. Als Hassan El-Khatib aus dem Gewühl nach einer Ecke zur 2:0 – Führung traf (37.), hatten viele der Anwesenden an eine Vorentscheidung geglaubt. Als Setzens Dominic Friedrich unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff das Leder übernahm, waren einige TSV-Spieler mit den Gedanken wohl schon in der Kabine, sie liesen Friedrich gewähren, der einige Akteure stehen lies und recht ungehindert und mit Hilfe des Innenpfostens zum Anschlusstreffer einnetzte. Direkt nach dieser Aktion ertönte der Pausenpfiff von Schiedsrichter Albert Stahlhacke aus Drolshagen.
 
DSC_1270Nach der Pause das selbe Bild, Setzen stand tief und Weißtal tat sich schwer, das Spiel zu kontrollieren. In der 65. Spielminute ging es dann mal zügig nach vorne, Joschka Schirmer schickte Hassan E-Khatib auf die Reise, der aus rund 12 Metern halblinker Position den alten Zwei-Tor-Abstand wieder herstellte. Der Drops war immer noch nicht gelutscht, denn Setzen kam durch Jan Fünfsinn, der mittlerweile nach vorne gewechselt war, wieder heran (72.), kurz darauf prallte ein Pressball von Andre Werthenbachs Bein an die Latte. Das Spiel blieb zerfahren. Letztlich zeichnete sich dann doch die konditionelle und spielerische Überlegenheit aus. Andre Seither (85.) und Joschka Schirmer (89.) entschieden das faire Spiel,in dem der Unparteiische die Karten komplett in der Tasche stecken lassen konnte, spät zugunsten der Gäste.
 
Coach Alfonso Rubio-Doblas zog gegen einen fußballerisch recht limitierten Gegner das entsprechende Fazit: "Hauptsache gewonnen, Mund abputzen und weiter". Weiter geht es übrigens am kommenden Sonntag(15.00 Uhr), wenn mit dem TuS Deuz ein weiteres Kellerkind am Henneberg zu Gast ist.
 
TSV: Werthenbach, Kühn, Schneider, Singhateh, Schmidt, Schirmer, Karolyi, Novakovic, El-Khatib (85. Berndt), Biro (70. Sukapan), Grisse (59. Seither)
 
Tore: 0:1 Biro (10.), 0:2 El-Khatib (37.), 1:2 Freidrich (45.), 1:3 El-Khatib (65.), 2:3 Fünfsinn (72.), 2:4 Seither (85.), 2:5 Schirmer (89.)
 
( Bericht : Carsten Schmidt )