Am Sportplatz, 57234 Wilnsdorf
Postfach 3104, 57229 Wilnsdorf

TSV zerlegt Alchen / Zweite mit erstem “Dreier”

TSV zerlegt Alchen / Zweite mit erstem “Dreier”

Erste_Alchen_5

Hatte allen Grund, zufrieden zu sein: Trainer Alfonso Rubio-Doblas (Archivbild).

Sieben von möglichen neun Punkten blieben an diesem Wochenende am heimischen Henneberg, wobei die 1. Mannschaft mit den “Freudenberg-Bezwingern” aus Alchen beim 7:1-Schützenfest kurzen Prozess machte. Unsere Reserve feierte gegen den FC Benfe einen knappen 3:2-Erfolg, während die Dritte Mannschaft mit einem torlosen Remis gegen Drittvertretung aus Kaan-Marienborn “leben” musste.

TSV Weißtal – TuS Alchen 7:1. Die Temperaturen von über 30°C machten den Kontrahenten aus Weißtal und Alchen bereits vor Spielbeginn zu schaffen. Die recht überschaubare Kulisse, die zum einen den hochsommerlichen Temperaturen, als wahrscheinlich auch der parallel stattfindenden Dorfolypmpiade geschuldet waren, stellten sich auf „Sommerfußball“ ein, selbst auf der Tribüne war es fast unerträglich heiß.

Doch weit gefehlt, beide Mannschaften legten los „wie die Feuerwehr“. Die erste Chance hatte der Gast aus Alchen, die Hausherren konnten im letzten Moment klären und einen frühen Rückstand verhindern. Danach spielte aber nur noch ein Team: Der TSV Weißtal, und zwar im ICE-Tempo! Die erste Chance hatte Neuzugang Burak Yildiz: Er lies sich nicht zweimal bitten und vollendete aus zehn Metern zur Führung (3.). Weißtal hielt das Tempo hoch und nach einer tollen Kombination über Sandor Karolyi und Lars Schardt vollendete Marius Kühn am langen Pfosten zum 2:0 (8.). Keine zehn Minuten und 2:0 in Führung, das war bei dieser Hitze wichtig. Danach ließen die Hausherren es etwas ruhiger angehen, kamen aber trotzdem zu, teils hochkarätigen, Torchancen. Beim 2:0 noch als Vorlagengeber tätig, war es Lars Schardt, der kurz vor dem Pausenpfiff den Halbzeitstand von 3:0 herstellte. Mustergültig bedient wurde er dabei von Marius Kühn, dem er das 2:0 aufgelegt hatte.

Auch im zweiten Durchgang bot sich den Schatten suchenden Zuschauern das selbe Bild: Der TSV agierte entschlossen und kam auch wenige Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff zum nächsten Treffer. Der stark aufspielende Timo Molsberger erzielte das 4:0 (47.). Kurz darauf  kam Alchen durch Goalgetter Robin Grimm noch einmal auf 1:4 heran (50.), am Spielverlauf änderte das allerdings wenig, Weißtal blieb am Drücker und wiederum Timo Molsberger stellte den alten Abstand wieder her (57.). Der Torhunger der Gastgeber war aber immer noch nicht gestillt. Lars Schardt war es vorbehalten, mit einem Doppelschlag den Endstand von 7:1 herzustellen (66. und 80.). Weitere Großchancen machte entweder Alchens guter Keeper Sascha Dapprich zunichte oder die Gastgeber scheiterten teilweise kläglich.

Alfonso Rubio-Doblas zeigte sich nach dem Spiel erleichtert und zufrieden.: „Vor dem Spiel hatte ich echt etwas Bammel vor Alchen. Allerdings muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Trotz der großen Hitze hat sie das Tempo hochgehalten und einen souveränen Sieg eingefahren.“ Ein paar kleinere Kritikpunkte hatte der Trainer aber dann doch noch: „Wenn ich was bemängeln muss, dann ist es das unnötige Gegentor, sowie die trotz des hohen Sieges, mangelnde Chancenverwertung. Bei konsequenterer Auswertung unserer Chancen hätten wir deutlich höher gewinnen müssen.“

In der kommenden Woche hat der TSV spielfrei, danach geht es gegen den TuS Deuz weiter.

TSV: Julian Kucharske, Marius Kühn, Dominik Meiswinkel, Bernard Krasniqi, Tom Patt, Sandor Karolyi (70. Simon Grisse), Daniel Novakovic (79. Stephan Ehrlicher), Burak Yildiz (68. Andre Solms), Timo Molsberger, Lars Schardt

Tore: 1:0 Yildiz (3.), 2:0 Kühn (8.), 3:0 Schardt (42.), 4:0 Molsberger (47.), 4:1 Grimm (50.), 5:1 Molsberger (57.), 6:1 Schardt (66.), 7:1 Schardt (80.)

(Bericht: Carsten Schmidt)

TSV Weißtal 2. – FC Benfe 3:2. „Nach der Halbzeit habe ich mit Alex Betz und Max Schwunk zwei letztjährige A-Jugendspieler eingewechselt, und die beiden haben richtig viel Schwung gebracht“, freute sich Weißtals Trainer Jan Wagner nach dem ersten Saisonsieg. „Im zweiten Durchgang haben wir uns zunächst in der gegnerischen Hälfte festgesetzt, nach dem 3:2 haben wir dann mit einem 5-4-1-System Beton angerührt“, so Wagner. – Die Torfolge: 1:0 Hassan El-Khatib (2.), 1:1 Florian Dobak (9.), 1:2 Fabian Rimini (13.), 2:2 Ladislav Biro per Freistoß (67.), 3:2 Michael Seelbach mit einem 20-m-Kracher in den Winkel (73.).

(Bericht: Frank Kruppa, Siegener Zeitung)