Am Sportplatz, 57234 Wilnsdorf
Postfach 3104, 57229 Wilnsdorf

U15 dreht Spiel nach “Untor des Jahres”

U15 dreht Spiel nach “Untor des Jahres”

U15inLWLNach zuletzt zwei Niederlagen gelang unserer U15 bei Tabellennachbar SC Listernohl/Windhausen/Lichtringhausen nach einem 0:1-Pausenrückstand noch ein 3:1-Erfolg, der absolut verdient war. Erstmals gelang es in dieser Spielzeit, eine Partie noch zu drehen…

In den ersten 35 Minuten neutralisierten sich beide Teams, keine Mannschaft wollte den ersten Fehler begehen. Unsere neue taktische Marschroute ging prinzipiell auch gut auf, denn bis auf einen Kopfball nach einem Eckball kam LWL nie für einen Treffer in Frage. Unter der Mithilfe des Schiedsrichters zappelte der Ball dann doch auf einmal in unserem Netz. Gordon Meyer stand mindestens fünf Meter im Abseits – eigentlich gab es in dieser Situation gar keinen Anlass für Diskussionen, so klar war die Situation. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich aber anscheinend 12 Spieler der Sauerländer auf dem Platz, der Pfiff des Referees blieb aus (bereits kurz zuvor leitete ein Einwurf den Torerfolg ein, indem nie und nimmer hätte gegen uns entschieden werden dürfen!), Meyer bedankte sich artig (23.). Das „Untor des Jahres“, oder wie Mike Plachner konstatierte: „So eine krasse Fehlentscheidung habe ich lange, lange Zeit nicht mehr gesehen!“

Durch die extrem defensive Marschroute ging uns das Spiel nach vorne ein wenig ab, lediglich eine Torchance wurde notiert, die aber hochkarätig war. Einen feinen Diagonalball von Maxi Schneider nahm Niko Klappert direkt, der Keeper wehrte stark, allerdings nach vorne ab, doch Tom-Ole Wagener kam im Zweikampf einen Tick zu spät.

U15inLWL2Die beiden Offensivspieler waren dann maßgeblich am Ausgleich neun Minuten nach Wiederbeginn beteiligt. Während Tom Ole sich gut durchsetzte und von rechts flankte, stieg Niko Klappert vier Meter vor dem LWL-Tor hoch und köpfte das Leder zum 1:1 in die Maschen! Die Aufholjagd war gestartet, schon direkt mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft noch eine Schippe drauf legen und gewann ausnahmslos jeden Zweikampf.

Luca Dors erzielte dann mit einem Gewaltschuss aus 17 Metern unter die Latte die verdiente Führung (60.),  unsere Mannschaft investierte deutlich mehr als der Gegner und zeigte auch die bessere Spielanlage, während unsere Dreierkette die zwei flotten Offensivspieler der Gastgeber im Griff hatte. Jannik Leyener gelang dann drei Minuten vor dem Ende das erlösende 3:1 mit einem Hammer in den Giebel – ein geiles Tor!

Geil war aber vor allen Dingen der defensive Auftritt unserer Mannschaft über die gesamte Spielzeit – und im zweiten Abschnitt auch die Moral, den 0:1-Nackenschlag wegzustecken, an sich zu glauben und großen Druck auf den Gegner auszuüben! Somit stand am Ende ein 3:1-Sieg im Sauerland, der unserer Gemeinschaft richtig gut getan hat. Die Erleichterung war allen Spielern und Eltern, aber natürlich auch dem Trainerteam anzumerken!

Zum Saisonabschluss steht nun noch das Derby gegen Germania Salchendorf auf dem Programm. Im Pokal taten wir uns schwer und gewannen nach einem holprigen Spiel knapp mit 1:0, nun sind die Vorzeichen aber ganz anders. Denn wenn die Germanen noch den Relegationsplatz erreichen wollen (derzeit sind es sechs Punkte auf den Tabellenzehnten SC Lüdenscheid), müssen sie gegen uns gewinnen! Wir haben uns hingegen mit dieser fantastischen Teamleistung heute etwas Luft nach unten verschafft und „müssen“ nicht zwingend „auf Teufel komm raus“ stürmen, was uns Platz bieten wird. Wichtig wird sein, dass wir nach heute wissen: Wenn jeder alles gibt, wir so zusammenhalten wie in Listernohl, ist es verdammt schwer, uns zu schlagen!!!

TSV: Mockenhaupt – Dors, M. Schneider, Müller-Lechtenfeld – Plachner, Jung, Silla-Llopis, Klappert, Laube (44. Leyener), Mleczko (36. Künkler) – Wagener (69. Heide)

(Bericht: Stefan Stark, Bilder: Thomas Wagener)